Hymenochirus boettgeri feae

Autor: Martin Truckenbrodt

Hymenochirus boettgeri feae (BOULENGER, 1905) – Gabun-Zwergkrallenfrosch

Hymenochirus boettgeri feae
Hymenochirus boettgeri feae
Synonym:

Hymenochirus feae BOULENGER, 1905

Erstbeschreibung:

BOULENGER, G. A. (1905): Report on the batrachians collected by the late L Fea in West Africa. Annali del Museo civico di storia naturale Giacomo Doria, Genua, Ser.3,2: 157-158.

Anmerkung des Websitebetreibers:

Die (Unter-)Art wurde von BOULENGER nur sehr dürftig beschrieben. Er bezeichnet ihn als sehr ähnlich zuH. boettgeriund mit ihm, bis auf die vollbespannten Finger und Zehen und die schwarze Körperfärbung, übereinstimmend. PERRET & MERTENS 1958 ordnenH. feaeals Unterart zuH. boettgeri, zumindest in den selben Rassenkreis, ein. Es kann wohl angezweifelt werden, dass auch der Bauch schwarz gefärbt ist.In letzter Zeit wird der Unterartstatus gelegentlich wieder verworfen.

Äußere Merkmale anhand der Erstbeschreibung:
  • Körpergestalt: keine Angaben, anhand der Zeichnung nicht auffallend schlank oder gedrungen
  • Kopf-Rumpf-Länge: männl. max. 42mm, weibl. max. 46mm
  • Tibia-Länge: keine Angabe
  • Quotient KRL/TL: keine Angabe, 2,4 (Anmerkung: anhand der Zeichnung ermittelt)
  • Beinlänge: keine Angabe
  • Quotient KRL/BL: keine Angabe
  • Tuberkel: keine Angabe
  • Tarsus-Metatarsus-Gelenk: keine Angabe
  • Metatarsal-Tuberkel: keine Angabe
  • Tibio-Tarsal-Gelenk: keine Angabe
  • Finger: keine Angabe
  • Zehen: keine Angabe
  • Schwimmhäute zwischen den Fingern: volle Schwimmhaut
  • Schwimmhäute zwischen den Zehen: volle Schwimmhaut
  • Kopfform: keine Angabe
  • Augendurchmesser: keine Angabe
  • Quotient Oberlippenrand vom Auge bis zur Schnauzenspitze / Augendurchmesser: keine Angabe
  • Quotient Augenabstand / Augendurchmesser: keine Angabe
  • Quotient Distanz zwischen Auge und Nasenloch / Augendurchmesser: keine Angabe
  • Blickrichtung: keine Angabe
  • Ausrichtung der Nasenlöcher: keine Angabe
  • Färbung und Fleckung dorsal: einheitlich schwarzbraun
  • Färbung und Fleckung ventral: einheitlich schwarzbraun
Fundort:
  • sechs Exemplare, Fernan Vaz im Westen von Gabun (ehem. Fernand-Vaz, Franz. Kongo)
Weitere Fundorte in der Literatur:
  • keine weiteren Exemplare erwähnt