Beckeneinrichtung

Beckeneinrichtung

Afrikanische Krallenfrösche stammen aus Mittel- und Südafrika, einzelne Populationen wurden aber auch in Südkalifornien und in England (South Wales) gesichtet, die es aufgrund ihrer enormen Anpassungsfähigkeit geschafft haben, sich dort anzusiedeln und sogar fortzupflanzen. Für die Einrichtung eines Krallenfroschbeckens ergeben sich folgende Mindestanforderungen:

A. Beckengröße

Krallenfrösche sind im Aquarium gut haltbar. Sie leben vollaquatisch und wandern nur bei Austrocknung des Gewässers umher. Man pflegt sie in geräumigen Becken, wobei nicht das Volumen der Aquarien ausschlaggebend ist, sondern eher die Grundfläche. Man sollte diese Tiere als „wasserbewohnende Landtiere“ betrachten, nicht als reine Wassertiere. Im Gegensatz zur allgemein verbreiteten Ansicht, dass diese rein aquatisch lebenden Frösche einen geringen Platzbedarf haben, benötigen die Tiere geräumige Becken, da sie besonders nachts sehr bewegungsaktiv sind.

Mindestgröße für junge Frösche 60 cm x 35 cm, ein kleines Anfangsbecken ist nicht zu empfehlen
adulte Frösche/Froschgruppen Grundfläche 100 cm x 50 cm
Abdeckung notwendig, Abstand des Wasser vom Rand mind. 15 – 20 cm
empfohlener Platzbedarf für Krallenfrösche unterschiedlichen Alters unter: Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.
B. Reinigung/Wasserwechsel

Verwendung eines Filter (Innen- oder Außenfilter) ist notwendig (Filterung kann auch nur am Tage durchgeführt werden, starke Strömung vermeiden)
Wasserwechsel je nach Vermutzung und Beckengröße wöchentlich bis 1mal in zwei Wochen, es sollten nur ca. 20 – 50 % des Beckeninhaltes gewechselt, werden
verwendetes Wasser muß nicht speziell aufbereitet sein, kein Frischwasser verwenden, abgestanden (ca. 24 h) und temperiert!
Durchlüftung des Beckens nicht notwendig
C. Temperatur

Wassertemperatur 18 °C bis max. 28°C, also ist in den meisten Fällen ein kein Regelheizer notwendig
vertragen auch zeitweise Temperaturen um 15 °C, Freilandhaltung im Sommer möglich
D. Einrichtung

Landteil nicht notwendig
Bodengrund: grober Kies
Bepflanzung: wird in der Literatur nicht empfohlen, da die Frösche mit ihren Krallen und durch die oftmals hektischen, schnellen Schwimmbewegungen diese stark in Mitleidenschaft ziehen;kräftige robuste Pflanzen können aber verwendet werden (z.B. Schwarzwurzelfarn)
Unterschlupfmöglichkeiten, wie Tonröhren, Wurzeln oder Steinaufbauten sind zu empfehlen
Inhalt von René Jüttner (rene.juettner)